Push Braces themen zu verletzungen
PUSH
FOR FREEDOM

Verrenkung oder Verstauchung des Fußes - Von Dr. F.J.G. Backx, Sportarzt

Eine Verrenkung oder Verstauchung des Fußes erfolgt bei einer Überdehnung oder einem (teilweisen) Riss der Fußbänder. Da man mit dem Fuß fast immer nach außen umknickt, entstehen die meisten Verletzungen an den äußeren Bändern. Nach einer Verzerrung oder Verstauchung schwillt der Fuß an und entsteht nach einiger Zeit ein blauer Fleck. Wenn der Fuß sehr stark verrenkt oder verzerrt ist, können Bewegung und Belastung schmerzhaft oder sogar unmöglich sein.

> Ursachen für diese Fußverletzungen


Eine Fußverzerrung oder –verstauchung kann folgende Ursachen haben: Stolpern oder Straucheln, bspw. auf einer weichen Oberfläche (im Wald) oder über eine Kante; ein fehlerhaftes Abstoßen oder eine falsche Landung, bspw. beim Weitsprung oder beim Hürdenlauf. Ein Sportler, der diese Verletzung einmal hatte, läuft immer wieder Gefahr, sie sich erneut zuzuziehen.

> Wie verhindert man eine Fußverletzung?


Zur Vermeidung einer Fußverletzung empfiehlt es sich, die folgenden Hinweise zur Prävention einzuhalten: Warming-up. Man sollte immer mit einem guten Warming-up anfangen. Beginnen Sie mit einem 5 – 10 minütigen ruhigen Warming-up-Lauf und führen Sie anschließend ein spezifisches Warming-up aus, ausgerichtet auf die Sportart, die Sie ausüben. Halten Sie sich an eine für Sie passende Trainingsstruktur. Achten Sie darauf, dass Sie gut in Form sind und eine gute Abstoß- und Landetechnik haben.

Oberfläche

Bleiben Sie bei der Ausübung Ihrer Sportart immer auf Ihr Ziel gerichtet. Lassen Sie sich nicht von Ihren Mitsportlern ablenken und achten Sie darauf, wo Sie Ihre Füße aufsetzen, insbesondere wenn Sie auf einer weichen oder unebenen Oberfläche gehen. Vergewissern Sie sich, dass die Verhältnisse sicher sind, wenn Sie sich sportlich betätigen. Zum Beispiel: Füllen Sie nach einem Weitsprung das „Landungsloch“ wieder auf und überprüfen Sie beim Kugelstoßen, ob sich keine Kugeln innerhalb der Lauffläche befinden, auf die Sie aus Versehen treten könnten.

Sportschuhe

Tragen Sie stabile, gut passende Sportschuhe.
Gleichgewichtsübungen / Muskelstärkende Übungen.
Bei schwachen Fußgelenken oder wenn Sie früher einmal Fußverletzungen hatten, empfiehlt es sich, zusätzliche muskelstärkende Übungen für die Muskeln rund um das Sprunggelenk zu machen. Anschließend sollten Gleichgewichtsübungen auf einem Bein durchgeführt werden. Tape. Beim Training wie auch bei Wettkämpfen kann es sinnvoll sein, den Fuß mit einer Bandage oder einem Tape zu unterstützen. Lassen Sie sich vor dem Ankauf einer Fußbandage oder dem Anlegen eines Tapes oder einer Bandage von einer qualifizierten Fachkraft beraten.
 
Cooling-down
Beenden Sie Ihr Training stets mit einem Cooling-down, so dass die Abfallstoffe, die bei sportlichen Anstrengungen entstehen, ordentlich abgeführt werden können.

> Was man bei einer Fußverzerrung tun kann?


Wenn der Fuß verzerrt oder verrenkt ist, ist das Wichtigste überhaupt, Schlimmeres zu vermeiden, indem man ihm Ruhe gönnt. Auf einem verletzten oder verzerrten Fuß sollte man nicht gehen oder ihn mit Gewicht belasten; bewegen Sie den verletzten Fuß so wenig wie möglich und legen Sie den Fuß so oft es geht hoch. Auf diese Weise bleibt eine mögliche Verzerrung so gering wie möglich. Versuchen Sie, den verletzten Fuß in den ersten zwei oder drei Tagen nach der Zerrung so wenig wie möglich zu belasten. Verwenden Sie, falls erforderlich, nach Rücksprache mit Ihrem Arzt, Krücken.

> Bandagierung und Kühlung


Das Auftreten von Schwellungen ist weitgehend zu vermeiden. Das erreicht man, indem man sofort nach der Verletzung einen Druckverband anlegt. Eine Kühlung wird ebenfalls empfohlen, obwohl dies in jüngster Zeit in Frage gestellt wurde. Ungeachtet dessen wirkt eine Kühlung jedoch immer schmerzlindernd. In der Erste-Hilfe-Ecke finden Sie verschiedene Produkte, mit denen man eine Verletzung kühlen kann. Dazu sollten Sie sofort nach der Dehnung oder Zerrung des Fußes einen elastischen Druckverband anlegen und den Fuß mindestens 15 Minuten kühlen. Danach sollte mehrmals am Tag jeweils immer 15 Minuten gekühlt werden.
Später kann man ein Tape oder eine selbstklebende Bandage anlegen. Wenn Sie zum wiederholten Mal Ihren Fuß verzerrt, gedehnt oder verstaucht haben, empfiehlt es sich, eine Sprunggelenkstütze oder -bandage zu tragen. Zusätzlich kann man durch entsprechende Übungen das Fußgelenk verstärken.
 
Prof. Dr. F.J.G. Backx, Mitglied des Ärzteausschusses des KNKV (Königlich Niederländischer Korbballverband), Sportarzt
> Nea International bv